Geschichte

Wie alles begann

Als Ernst Hild im Jahr 1878 seine Reparaturwerkstatt für Nähmaschinen in Freiburg eröffnete, war die elektrische Nähmaschine erst einige Jahre alt. Es gab weder Kleidung von der Stange noch globalisierte Strukturen. Bis 1830 hatte man ausschließlich mit der Hand genäht, der Schneider war ein hochangesehener Handwerksberuf. Stoffe waren kostbar und teuer. In den 1850er Jahren entwickelte die Firma Singer in den USA erste Prototypen einer industriell produzierten Haushaltsnähmaschine, zu den ersten erfolgreichen deutschen Produzenten zählte Georg Michael Pfaff in Kaiserslautern. Im Jahr 1893 stellte die Firma Fritz Gegau in der Schweiz, die heutige Firma BERNINA, die erste Hohlsaum-Nähmaschine der Welt vor und bringt 1946 die weltweit erste Zick-Zack-Freiarm-Nähmaschine auf den Markt. Die elektrische Nähmaschine revolutionierte sowohl die private als auch die industrielle Textilverarbeitung.

Der Reparaturbetrieb im Sedanquartier wurde 1879 in die Salzstraße 47 verlegt, wo sich bereits die Nähmaschinenhandlung von August Mappes befand. Diese übernahm Ernst Hild 1881 und führte sie in eigenem Namen weiter. Weitere Vertriebszweige wie landwirtschaftliche Maschinen und Zweiräder kamen hinzu. 1896 kaufte Ernst Hild das mittelalterliche "Haus zur Leiter" in der Salzstraße 41 und 1902 das schmale Nachbarhaus Salzstraße 43; heute trägt es den Titel "Zur kleinen Leiter".

Kontinuität und Wandel

Nach dem Tod von Ernst Hild führten die beiden Söhne Ernst Hild Junior und Richard Hild - beide Mechaniker wie der Vater - den Betrieb als gemeinsame Inhaber. In die rechte Haushälfte zog im gleichen Jahr die Teppich-, Korb- und Bürstenwarenhandlung von Josef Dietrich ein, mit einer "Benzin-Öl-Station" zollte man der wachsenden Motorisierung Tribut. Nach dem Zweiten Weltkrieg, der die Häuser Salzstraße 41 und 43 weitestgehend unbeschädigt hinterließ, rappelte sich die Firma unter wechselnder Leitung von Familienangehörigen wieder hoch und baute das Fahrradgeschäft weiter aus. Seit 1986 leiten Thomas und Andrea Merkel die Geschicke des bekannten und beliebten Fachhandels.

Fachhandel mit Anspruch & Perspektive

Nach dem Auszug der Fahrräder ins Industriegebiet Nord im Jahr 2000 verblieb das Nähmaschinengeschäft mit Reparaturwerkstatt und Kursangebot am Stammsitz in der Freiburger Innenstadt. Seit Februar 2014 sind HILD NÄHWELT und HILD RADWELT wieder vereint: Im Neubau an der Engesserstraße hat das dynamische Unternehmen seinen optimalen Standort für beide Kernkompetenzen weiter ausgebaut.